Kategorien
Allgemein

Neue Regelungen zum Betreten der Klinik

Aktuelle Betretungsregeln

Betretungsregelungen in der Klinik in Preetz ab 21.11.2022

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass das Besucherverbot in der Klinik in Preetz mit Einschränkungen aufgehoben wird. Bitte beachten Sie bei einem Besuch und beim Betreten der Klinik folgende Regelungen, um sich selbst und andere weiterhin zu schützen:

Besuchszeit:
Normalstation: 15:00 bis 18:00 Uhr für maximal 2 Stunden
Intensivstation: 15:30 bis 19:00 Uhr für maximal 2 Stunden

Zum Betreten der Klinik benötigen alle Personen eine FFP2 Maske.

  • Besucher müssen frei von Atemwegserkrankungen/ Erkältungssymptomen sein!
  • Jeder Besucher muss über einen negativen zertifizierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Std.) oder einen negativen PCR Test (nicht älter als 48 Std.) verfügen. Dieses wird vom Einlassmitarbeiter (ggf. stichprobenartig) überprüft.
  • Der Besucher muss eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil mitbringen und diese durchgehend so tragen, dass Nase und Mund bedeckt sind. Die FFP2-Maske muss insbesondere auch im Patientenzimmer durchgehend getragen werden! Die Besucher desinfizieren sich mindestens beim Eintritt, sowie beim Verlassen die Hände.
  • Verzichten Sie auf Besuche, wenn Sie ungeschützten Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall hatten, auch wenn Sie vollständig geimpft sind.
  • Ausnahme-Besuche bei denen sozialethische Gründe für den Besuch vorliegen, z.B. Besuch von Sterbenden oder Kindern: Hier werden gesonderte Regelungen mit der betreuenden Abteilung abgesprochen.
  • Es sind die allgemein gültigen Abstandsregeln einzuhalten.
  • Die Husten- und Niesetikette ist einzuhalten.
  • Die Nutzung der Aufzüge ist soweit möglich zu vermeiden.


Für Besuche auf der Allgemeinstation gilt zusätzlich:

  • Pro Patient*in wird pro Tag nur ein Besuch zugelassen
  • Begleitpersonen, die stationär mit aufgenommen werden, benötigen einen zertifizierten AG-Schnelltest (max. 24h alt) oder einen negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden). Notwendige Begleitpersonen für ambulante Patienten benötigen keinen Testnachweis.
  • Für das Betreten der Klinik von Personen (Vertreter, Handwerker, Bewerber etc.) zu einem Termin im Patientenbereich ist ein Testnachweis erforderlich
  • Testnachweise bei Patienten:
    • Patienten, die zur ambulanten OP und zur Endoskopie kommen, bekommen einen Test im Untersuchungsbereich zur Verfügung gestellt.
    • Patienten, die zum Röntgen, zur Sprechstunde und Physiotherapie kommen, benötigen keinen Testnachweis.
    • Geplante stationäre Patienten bekommen einen PCR Test am Vortag in der Klinik zur Verfügung gestellt.
  • Dem Klinikpersonal ist vorbehalten, Kontrollen der Testzertifikate zu machen
  • Bestätigungsformulare für einen kostenlosen Antigen-Schnelltest zur Vorlage bei eine offiziellen Teststelle sind am Einlass oder Empfang erhältlich
  • Bei allen Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, wird die Identität der Person mittels eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises überprüft.
  • Besucher der Klinik müssen mit Einlasskontrollen rechnen.



Bitte beachten Sie, dass für alle Covidpatient*innen nach wie vor ein Besuchsverbot besteht. Auch dürfen Besucher*innen mit Krankheitsanzeichen wie Fieber oder Erkältungssymptome die Klinik weiterhin nicht betreten.

Testangebote

Kategorien
Allgemein

Ein Meilenstein für die Kardiologie: Unser Herzkatheterlabor

Seit einigen Monaten ist unser neues Herzkatheterlabor in Betrieb. Modern, vielseitig und absolut patientenorientiert führen wir hier Untersuchungen sowie Analysen durch und können so neue Maßstäbe im Bereich der Herzgesundheit setzen.

Für Sie haben wir die Türen zu unserem Herzkatheterlabor geöffnet und gewähren Ihnen nicht nur einen besonderen Blick hinter die Kulissen, sondern erklären zum Beispiel auch, was eine Angiographieanlage ist und wie wir Engstellen in Gefäßen ermitteln. Je besser Sie informiert sind, desto besser fühlen Sie sich aufgehoben – und genau das ist unser Ziel.

Kategorien
Allgemein

Wir unterstützen die Aktion „Alarmstufe rot – Krankenhäuser in Gefahr“

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten in der Gesundheitsbranche eine Kampagne gestartet. Unter dem Motto „Alarmstufe rot – Krankenhäuser in Gefahr“ fordert die Aktion Antworten von der Politik.

Nach mehr als zwei Jahren Pandemie haben wir als Kliniken mit massiven Preissteigerungen die nächste Herausforderung vor der Brust. Unter anderem führen die höheren Energiekosten sowie teurere Medizinprodukte und Dienstleistungen dazu, dass zahlreiche Krankenhäuser in extreme finanzielle Schwierigkeiten geraten. 

Um die Arbeit von Kolleg*innen und die Versorgungsqualität von Patient*innen zu sichern, ist politisches Handeln dringend notwendig. Das Ziel der Aktion „Alarmstufe rot“ ist es, endlich Antworten von der Politik zu bekommen und finanzielle Hilfen in Form von Inflationszuschlägen und Versorgungsaufschlägen für COVID-19-Patient*innen zu erreichen. Denn ohne die Zuschüsse stehen Krankenhäuser vor dem wirtschaftlichen Aus.

Vergangenen Dienstag machte die Aktion vor dem UKSH in Kiel Halt und unser Geschäftsführer Alexander Gross war mit einer kleinen Delegation aus der Klinik Preetz dabei, um tatkräftig zu unterstützen. Bei der Pressekonferenz haben viele Redner*innen, darunter Prof. Dr. Kerstin von der Decken (Ministerin für Justiz und Gesundheit), Dr. Gerald Gaß (DKG-Vorstandsvorsitzender) und Landespastor Heiko Naß (KGSH-Vorsitzender), auf die prekäre Situation aufmerksam gemacht und Hilfen gefordert.

Geben auch Sie der Aktion #AlarmstufeRot Ihre Stimme. Hier können Sie die Petition unterzeichen: openpetition.de/!alarmstuferot

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!


Kategorien
Allgemein

1-1-2 Besucherregel

Bei uns sind Familienangehörige und Freund*innen immer willkommen. Sie bieten eine hilfreiche Unterstützung und steigern die Wohlfühlatmosphäre unserer Patient*innen. 

Für den Genesungsprozess sind aber auch Ruhepausen essenziell.

Deshalb setzen wir in unserer Klinik in Preetz auf die 1-1-2 Regel: Pro Patient*in ist ein*e Besucher*in für maximal zwei Stunden erlaubt.

Kategorien
Allgemein

Verabschiedung unseres Chefarztes der Inneren Abteilung und Ärztlichen Leiters der Klinik in Preetz Herrn Dr. Holst

Am 25.8.2022 wurde der langjährige Chefarzt der Inneren Medizin und ärztliche Leiter der Klinik in Preetz in den Ruhestand verabschiedet.

Herr Dr. Holst, der seit 1999 in der Klinik als Chefarzt tätig war, hat die Entwicklung der Klinik in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Viele Veränderungen wurden mit seiner Hilfe in der Klinik angeschoben und umgesetzt.

Wir, der Aufsichtsrat und Frau Landrätin Ladwig danken Herrn Dr. Holst für sein unermüdliches Engagement und seinen Einsatz im Sinne unserer Patient*innen, der Klinik und aller Mitarbeiter*innen.

Für seinen Ruhestand wünschen wir Ihm alles erdenklich Gute.

Die Klinikleitung und alle Mitarbeiter*innen

Kategorien
Allgemein

Der Kreißsaal ist vorübergehend geschlossen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe werdende Eltern,

leider ist unser Kreißsaal aktuell wegen Personalengpässen geschlossen. Wir bedauern die nun entstandene Situation sehr und arbeiten mit Hochdruck an einer Wiederöffnung. Aktuell können wir leider nicht sagen, wie lange der Kreißsaal geschlossen sein wird. Solange dieser abgemeldet ist, bleibt werdenden Eltern leider nichts anderes übrig, als sich an eine der umliegenden Geburtskliniken zu wenden. An dieser Stelle möchten wir betonen, dass das Fortbestehen der Geburtshilfe klarer Wille des Trägers und der Klinikleitung ist und wir trotz schwieriger Bedingungen intensiv an einem Fortbestand dieser arbeiten. Auch sind alle anderen Abteilungen der Klinik inklusive der Gynäkologie wie gewohnt für unsere Patienten da!

Die Klinikleitung

Kategorien
Allgemein

Wir wünschen Herr Bölting alles Gute

Nach 9 Jahren als Leiter für das Amt für Kreiseinrichtungen und 14 Jahren als Geschäftsführer der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön verabschiedet sich Herr Bölting heute in den Ruhestand.
Für seine langjährige Tätigkeit in unseren Einrichtungen zum Wohle der Bewohner*innen des Hauses am Klostergarten sowie der Patient*innen und der Mitarbeiter*innen unserer Einrichtungen danken wir ihm ganz herzlich und wünsche ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute, viel Freude und vor allem natürlich Gesundheit!

Kategorien
Allgemein

Neuer Geschäftsführer: Alexander M. Gross

Herr Alexander M. Gross ist ab dem 1. April 2022 der neue Geschäftsführer der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön gGmbH.

Er tritt die Nachfolge von Hermann Bölting an, der nach 14 Jahren als Geschäftsführer in den Ruhestand geht.

Alexander M. Gross ist 44 Jahre alt, verheiratet, Vater von drei Kindern, in Kiel geboren und im Kreis Plön aufgewachsen. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FH Flensburg, der University of Northumbria und Praktikum sowie Diplomarbeit in den USA hat er als Trainee bei den Asklepios Kliniken begonnen. In den letzten 19 Jahren hat Herr Gross im Krankenhausmanagement in Kliniken verschiedener Größenordnungen, unterschiedlicher Träger sowie im Beratungs-/ Projektmanagement vielseitige Erfahrungen und Kenntnisse sammeln können.

Er sieht in der Möglichkeit der Übernahme der Geschäftsführung der Klinik Preetz als auch der Pflegeeinrichtung „Haus am Klostergarten“ und dem Rettungsdienst des Kreises eine hochinteressante Herausforderung und freut sich, die Fortentwicklung der Gesellschaft auf Basis eines soliden Fundaments zu gestalten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenzulernen.

Kategorien
Allgemein

Unsere Hebammenpraxis sucht Verstärkung

Wir sind ein etabliertes Hebammenteam in einer Geburtsklinik mit 350 bis 400 Geburten im Jahr. Das Team besteht aus jungen, jung gebliebenen Kolleginnen und „alten Hasen“: rundum eine gesunde Mischung. Als Hebammenteam leisten wir Geburtshilfe als Dienst-Beleghebammen in 12h-Diensten. Zudem bieten wir in unserer Hebammenpraxis direkt an der Klinik alle Leistungen der Schwangerenbetreuung (Kurse, Vorsorge, Akupunktur, etc.) an, sodass jeder die Möglichkeit hat, in seiner Arbeit eigene Schwerpunkte zu bilden.

Wir suchen…

…Teamplayer
…Offene Persönlichkeiten
…Hebammen für familienzentrierte Geburtshilfe
…Hebammen, die Lust am Gestalten haben
…langfristige Zusammenarbeit
…gerne auch Wieder- und Berufseinsteiger!

Wir bieten…

…die Möglichkeit, individuelle Geburtshilfe leisten zu können
…sichere Verdienstmöglichkeiten durch Poolabrechnung
…einen festen Monatsbonus
…Vergütung pro Dienst
…die Möglichkeit zum Bereitstellen einer Unterkunft
…Interne und externe Notfallfortbildungen
…Unterstützung beim Start in die Freiberuflichkeit
…Ostseeluft und die Nähe zu unzähligen schönen Stränden und Seen



Wenn du Lust hast, dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen, melde dich bei uns.
Mehr Infos über uns findest du auf unserer Homepage (www.hebammenpraxis-preetz.de) und
der Homepage der Klinik (www.klinik-preetz.de). Bei Fragen und Interesse lass uns eine Nachricht zukommen.

Wir freuen uns, von dir zu hören:
via Mail an hebammelivhamann@gmail.com oder telefonisch bei uns im Kreißsaal 04342/801230.

Kategorien
Allgemein

Kooperation mit Logopädin Gesa Vogler

Wir freuen uns über eine neue Kooperation mit der Logopädin Gesa Vogler.

Immer mittwochs wird die 32-jährige unsere Patient*innen bei Sprech- und Stimmbeschwerden unterstützen. Besonderes Augenmerk beim Arbeiten in der Klinik legt die Logopädin auf die Behandlung von Schluckbeschwerden, den Umgang und dem Sprechen mit der Trachealkanüle sowie die Kostanpassung und Essensbegleitung.

Mit ihrer Arbeit lindert Gesa Vogler nicht nur akute Probleme, sondern verbessert langfristig die Lebensqualität und Kommunikationsfähigkeit ihrer Patient*innen. Dabei arbeitet sie gern mit verschiedenen Menschen zusammen und erfreut sich an allen kleinen und großen Erfolgen.

Neben ihrer Tätigkeit für die Klinik in Preetz ist die staatlich geprüfte Logopädin seit Februar in der Praxis Dellert in Preetz tätig, für die eine spätere Übernahme angedacht ist.

Nach der Ausbildung zur staatlich geprüften Logopädin hat Gesa Vogler ein berufsbegleitendes Bachelorstudium mit den Schwerpunkten Neurologie und Gesundsheitspsychologie in Hamburg absolviert. Seither konnte sie über 8 Jahre Berufserfahrung sammeln, sowohl im ambulanten Bereich als auch im Klinikumfeld.

Das gesamte Klinik-Team heißt Gesa Vogler herzlich willkommen und freut sich, erneut eine Kolleg*in mit umfangreicher Erfahrung und einer hohen medizinischen wie auch zwischenmenschlichen Kompetenz für die Klinik in Preetz gewonnen zu haben.